Suche

Suche

 

Zukunfts-Dialog Oekolandbau

zum Thema: Was nutzt mir Biodiversität? Praxistaugliche Konzepte für den Ökolandbau

17. bis 18. Mai 2017

http://zukunftsdialogoekolandbau.julius-kuehn.de/

 

Save the date:

2. Europäische Tagung zu Kupfer als Pflanzenschutzmittel vom 16.-17.11.2017 im Julius-Kühn-Institut Berlin Dahlem, European Copper Conference

 

 

Ökowein aus dem JKI

Das JKI-Institut für Rebenzüchtung Geilweilerhof in Siebeldingen bietet Ihnen Weine aus Ökologischen Landbau zum Kauf an. Die Weinpreisliste können Sie hier lesen und herunterladen. Mehr Informationen zu den pilzwiderstandsfähigen Rebsorten Regent und Calandro finden Sie hier.

  Wein_flasche

 

BMELV Logo

.

Kienöl

 

Stammpflanze:

Bergkiefer: Pinus mugo Turra, Pinus mugo var. pumilo (Haenke), Gemeine Kiefer (Wald-Kiefer): Pinus sylvestris

Synonyme:

Schweizer Bergkiefer Öl (P. mugo)

Herkunft:

Bergkiefern kommen in Zentral- und Südeuropa vor. Die Gemeine Kiefer ist weit verbreitet in Eurasien und wird im Osten der USA kultiviert. Das Öl, welches aus Bergkiefern gewonnen wird, stammt hauptsächlich aus Österreich und Italien. Pinus sylvestris – Öl kommt aus Österreich, Russland und Skandinavien (LEUNG & FOSTER, 1996).

Inhaltsstoffe:

Monoterpene, besonders a-Pinen u. Limonen (siehe auch Kümmelöl), Ester, Aldehyde und Alkohole.

Verwendung:

Kiefernnadelöl wird als Heilmittel gegen Rheuma und Gicht, zum Inhalieren oder als Badezusatz verwendet (LOHMANN, 1992).

Wirkung

In den USA wird seit über 20 Jahren ein Kiefernöl-Produkt (NU-Film-17) zur Persistenzverbesserung von organischen Pflanzenschutzmitteln eingesetzt. Dieses Produkt wirkt als UV-Schutz bei der Anwendung von Granuloseviren, die durch UV-Licht inaktiviert werden (ANDERMATT, 1991).

Zubereitungen

Durch Wasserdampfdestillation aus den Nadeln.

 

>> zurück



.