Suche

Suche

 

Zukunfts-Dialog Oekolandbau

zum Thema: Was nutzt mir Biodiversität? Praxistaugliche Konzepte für den Ökolandbau

17. bis 18. Mai 2017

http://zukunftsdialogoekolandbau.julius-kuehn.de/

 

Save the date:

2. Europäische Tagung zu Kupfer als Pflanzenschutzmittel vom 16.-17.11.2017 im Julius-Kühn-Institut Berlin Dahlem, European Copper Conference

 

 

Ökowein aus dem JKI

Das JKI-Institut für Rebenzüchtung Geilweilerhof in Siebeldingen bietet Ihnen Weine aus Ökologischen Landbau zum Kauf an. Die Weinpreisliste können Sie hier lesen und herunterladen. Mehr Informationen zu den pilzwiderstandsfähigen Rebsorten Regent und Calandro finden Sie hier.

  Wein_flasche

 

BMELV Logo

.

10. Fachgespräch zur Erstellung einer Datenbank über Pflanzenstärkungsmittel

 

Zum Themenkreis „Pflanzenschutz im Ökologischen Landbau - Probleme und Lösungsansätze“ führt die BBA seit 1998 Fachgespräche zu speziellen Themen durch. Ziel ist es, umfassende Informationen zum Pflanzenschutz anzubieten, geeignete Verfahren des Pflanzenschutzes vorzustellen und die Entwicklung von Mitteln und Methoden für den Ökologischen Landbau zu fördern.
Dieses Mal ging es um die Erstellung einer Online-Datenbank über Pflanzenstärkungsmittel für das Internet und neue Forschungsergebnisse zur Anwendung der Mittel im Acker-, Wein- und Zierpflanzenbau. Pflanzenstärkungsmittel dürfen neben den nur begrenzt verfügbaren Pflanzenschutzmitteln im Ökologischen Landbau allgemein angewendet werden.
Insgesamt 36 Teilnehmer aus dem Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL), der Forschungsanstalt für Landwirtschaft (FAL) in Trenthorst, Vertreter der ökologischen Anbauverbände (FiBL-Deutschland), Beratungsdienste und Landesbehörden aus Kiel, Rheinland-Pfalz und Berlin, Universitäten und Fachhochschulen aus München und Geisenheim, die Eidgenössische Forschungsanstalt für Obst-, Wein- und Gartenbau in Wädenswil (Schweiz) sowie Vertreter von sieben entsprechenden Herstellerfirmen diskutierten als sehr fachkundiges Publikum das Thema.

Zu Beginn der Veranstaltung stellte ein Vertreter des BVL den Stand des Listungsverfahrens der Pflanzenstärkungsmittel vor und wies auf den ungebrochenen Aufwärtstrend bei der Zahl der Mittel hin. Zur Zeit sind 283 Mittel gelistet. Die Erstellung einer Online-Datenbank mit ausführlichen Informationen zu den Mitteln wurde von allen Seiten ausdrücklich befürwortet und findet eine breite Unterstützung.

Im Rahmen des „Bundesprogramm Ökologischer Landbau“ wird im Institut für integrierten Pflanzenschutz der BBA bis zum Jahr 2007 eine Datenbank über Pflanzenstärkungsmittel im Internet bereitgestellt. Damit sollen der aktuelle Stand der Forschung und der Umfang der Kenntnisse über die am Markt vorhandenen Mittel dokumentiert werden. Aufgrund der bereits großen Auswahl der Mittel, der ständigen Marktbewegung und der oft nur dezentral vorhandenen Informationen zu möglichen Anwendungsgebieten und ihrer Wirkung, ist es dem Praktiker bis jetzt fast unmöglich, den Pflanzenstärkungsmittelmarkt zu beurteilen.

In weiteren Vorträgen wurde auf die Wirkung neuer Pflanzenstärkungsmittel auf der Basis von Wachsen, Gesteinsmehlen und Kaliwasserglas sowie auf Mittel als Kupferersatz im Weinbau eingegangen.

In einem Vortrag des Institutes für biologischen Pflanzenschutz (BBA) aus Darmstadt wurde exemplarisch die Wirkungsweise des Pflanzenextraktes aus dem Sachalin-Staudenknöterich („Milsana“) vorgestellt. Sie basiert auf einer Resistenzinduktion, bei der die Pflanze u. a. Wasserstoffperoxid als Desinfektionsmittel in der Pflanzenzelle verstärkt selbst herstellt.

Die Zusammenfassung des Fachgespräches erfolgte in:

 

126 / 2005 : Kühne, S.; Friedrich, B. (Bearb.)
Pflanzenschutz im ökologischen Landbau – Probleme und Lösungsansätze. Zehntes Fachgespräch am 22. Februar 2005 in Kleinmachnow. Erstellung einer Datenbank über Pflanzenstärkungsmittel für das Internet, 38 S.



.