Suche

Suche

 

Zukunfts-Dialog Oekolandbau

zum Thema: Was nutzt mir Biodiversität? Praxistaugliche Konzepte für den Ökolandbau

17. bis 18. Mai 2017

http://zukunftsdialogoekolandbau.julius-kuehn.de/

 

Save the date:

2. Europäische Tagung zu Kupfer als Pflanzenschutzmittel vom 16.-17.11.2017 im Julius-Kühn-Institut Berlin Dahlem, European Copper Conference

 

 

Ökowein aus dem JKI

Das JKI-Institut für Rebenzüchtung Geilweilerhof in Siebeldingen bietet Ihnen Weine aus Ökologischen Landbau zum Kauf an. Die Weinpreisliste können Sie hier lesen und herunterladen. Mehr Informationen zu den pilzwiderstandsfähigen Rebsorten Regent und Calandro finden Sie hier.

  Wein_flasche

 

BMELV Logo

.

9. Fachgespräch zur Schwefelproblematik

 

Zusammengestellt von Dr. habil. Stefan Kühne und Britta Friedrich
Beim 9. Fachgespräch am 22. Mai 2003 ging es um eines der bekanntesten und ältesten Pflanzenschutzmittel überhaupt, den Schwefel. Er findet in Form von Netzschwefel im Ökologischen Obst-, Wein- und Hopfenbau gegen Echte Mehltaupilze und schädliche Milbenarten eine breite Anwendung. Aber auch im Gemüse- und Zierpflanzenbau werden Schwefelpräparate als Fungizid angewendet. Die Zulassung endet für alle Präparate am 31. Dezember 2003.
Insgesamt 43 Teilnehmer aus dem Umweltbundesamt, dem Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit, Vertreter der verschiedenen Ökologischen Anbauverbände, das Forschungsinstitut für biologischen Landbau Berlin e.V., Vertreter der Beratungsdienste und praktizierende Obstbauer, Vertreter aus Universitäten und der Industrie diskutierten zum Thema.
Das Fachgespräch hat die Anwendungspraxis der Schwefelpräparate im Ökologischen Landbau aufgezeigt und die Unterschiede zur konventionellen Pflanzenschutzpraxis verdeutlicht. Anwesende Obst-, Wein- und Hopfenbauer haben die Bedeutung und Notwendigkeit der Anwendung von Schwefelpräparaten für den Ökologischen Landbau dargestellt.
Schwefelpräparate haben auch Nebenwirkungen auf Nützlinge, speziell Schlupfwespen. Ergebnisse zu Toxikologie und Umweltverhalten von Schwefelpräparaten liegen in noch nicht ausreichendem Maße vor. Die Industrie muss für die Zulassung weitere Daten zu Nützlingswirkungen erarbeiten.
Bei allen Beteiligten hat das Fachgespräch zu einem breiten Verständnis der Probleme geführt und gezeigt, dass Schwefelpräparate auch weiterhin ein unabdingbares Pflanzenschutzmittel für den Ökolandbau darstellen. Als Ergebnis des Fachgespräches wurde ein besserer Informationsaustausch zwischen den Ökologischen Anbauverbänden und den Industrievertretern vereinbart, damit die Zulassungsanträge für Schwefelpräparate auch den Bedürfnissen der Praxis entsprechen.


Die Zusammenfassung des Fachgespräches erfolgte in:

 

123 / 2003 : Kühne, S.; Friedrich, B. (Bearb.)
Pflanzenschutz im ökologischen Landbau - Probleme und Lösungsansätze - Neuntes Fachgespräch am 22. Mai 2003 in Kleinmachnow



.